*
logo_leible
blockHeaderEditIcon

Wärme fürs Leben!

Ideen für regenerative Energien

Menu
blockHeaderEditIcon

Eine Pelletkesselanlage mit 56 kW Leistung entsteht:

Timmendorfer Strand, Mehrfamilienwohnhaus mit 16 Einheiten, angeschlossenem Verwaltungsgebäude und Ferienhaus.

Der Pelletkessel Typ ÖkoFen ist frisch angeliefert und wird in der ehemaligen Garage aufgebaut. Links mit grüner Front ist der eigentliche Pelletkessel zu erkennen, rechts daneben schließt sich das Gehäuse des Saugzugventilators an (bezeichnet mit Pellematic)

Die neue wirtschaltliche Pelletanlage wird im Jahr ca. 20.000kg in Deutschland hergestellte Pellets verbrennen und das Haus mit wohliger Wärme versorgen.

Gegenüber vom Pelletkessel wird ein Pufferspeicher mit einem Inhalt von 800 Liter aufgestellt. Er verlängert die Laufzeiten des Kessels, verringert die Taktung und trägt somit zum besseren Abbrand der Pellets bei.

Nach Fertigstellung der Kesselverrohrung wird das Sacksilo mit einem Fassungsvolumen von 6,2 Tonnen aufgebaut, anschließend wird der doppelwandige Edelstahlschornstein an der Gebäudefassade hochgezogen.

Die Abgasleitung in Edelstahl wird an der Aussenfassade montiert. Das Sacksilo für die Pellets steht. Mit Hilfe einer Teleskopbühne wird die Abgasleitung in 1-m-Segmenten Stück für Stück an der Aussenfassade montiert, Durchmesser außen 250mm, Höhe ca. 9,5m.

Tag der ersten Pelletanlieferung, der Tankwagen fährt vor das Gebäude, dockt mit seinem Förderschlauch an die Füllstuzten außerhalb des Gebäudes an und bläst die ersten 6 Tonnen Pellets in das Sacksilo.

Inbetriebnahme durch unseren Servicetechniker

Service-Kontakt
blockHeaderEditIcon

Service und Kontakt

Otto Leible GmbH
Hauptstr. 17a

D - 23611 Bad Schwartau

Telefon:  0 451 30 10 17
Telefax:  0 451 30 69 77
Email:    mail@otto-leible.de

Unterseite-Block-02
blockHeaderEditIcon

Wir vernichten unwirtschaftliche Anlagen

30 Jahre tat dieser Ölkessel seinen Dienst, sein Wirkungsgrad lag jedoch nur noch bei 86%. Jahr für Jahr stiegen die Kosten für die Füllungen des Öltanks. Jetzt setzte der Bauherr dem ein Ende. Er wählte eine wirtschaftliche Sole-Wasserwärmepumpe und weil er gleich noch ein paar Jahre vorausdachte, kombinierte er es mit einer thermischen Solaranlage zur Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung

Unterseite-Bild-01
blockHeaderEditIcon
Unterseite-Bild-02
blockHeaderEditIcon
Unterseite-Block-03
blockHeaderEditIcon

Haben Sie im Keller auch noch eine Energieschleuder stehen?

Junkers Kraftpaket: STE 110 mit 10,6kW Leistung, rechts daneben Multispeicher für die Einspeisung der Solarenergie

Footer-Menu
blockHeaderEditIcon
Copyright
blockHeaderEditIcon
Copyright: ITC Lübeck | Login
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail